Sozialzentren



Herzstück unserer Tätigkeit sind die vier Sozialzentren, die ersten Anlaufstellen für bedürftige Roma. Hier beraten und unterstützen ELIJAH-Mitarbeiter die Familien und bieten vor allem den Kindern einen liebevollen Ort. Die Kinder und Jugendlichen erleben im Alltag viele Entbehrungen und Missbrauch; sie brauchen sichere und liebevolle Räume für Körper und Seele. Das bieten wir ihnen in unseren Sozialzentren. Besonders im Winter sind unsere hellen und geheizten Räume ein wichtiges Obdach. Primäres Ziel dieser Einrichtungen ist, besonders Kindern und Jugendlichen durch Nahrung, Wasser, Hygiene, Wärme und Beziehung eine existentielle Sicherheit und einen gewaltfreien Platz zu bieten. Erst wenn diese Grundbedürfnisse gewährleistet sind, kann eine Förderung der Kinder erfolgen.

Vormittags werden Kleinkinder betreut und getauscht wöchentlich im Babyclub, sie spielen, basteln und musizieren gemeinsam mit unseren Pädagogen. Wir führen mit den Kindern die alltägliche Körperpflege durch und vermitteln wichtige Routinen. Junge Mütter unterweisen wir in der Säuglingspflege, Hygiene und gesunder Ernährung. Zu Mittag versammeln sich die Kinder nach dem Kindergarten und der Schule zum gemeinsamen Essen an unserer Tafel, für viele ist dies die einzige warme Mahlzeit am Tag. Im Anschluss widmen sich unsere Pädagogen den Schülern. Die tägliche Aufgabenbetreuung ist für den Lernerfolg wichtig und ermöglicht vielen Kindern den Schulbesuch. Die ersten haben über den Pflichtschulabschluss hinaus eine höhere Bildung begonnen. Dazu brauchen sie Geld für Bustickets oder fürs Internat, beides überfordert die Familien. Wir unterstützen sie, der Erfolg steckt andere an. Mehr als 30 Jugendliche besuchen bereits die weiterführende Schule in der naheliegenden Stadt Sibiu. Nachmittags stehen Freizeitangebote in der Natur und auf unseren Spielplätzen oder Karate- und Musikunterricht auf dem Programm. Es ist stets ein fröhliches Miteinander. Die Familien können die Sanitäranlagen und Waschküchen in den Zentren nutzen, es gibt Kleiderkammern und Näh- und Bügelzimmer.

Mütter helfen im Sozialzentrum bei der Reinigung, den Mahlzeiten und der Wäsche und bekommen dafür eine Unterstützung für die Familie. Damit stärken wir ihre Stellung in der Gemeinschaft und fördern ihre Selbstständigkeit.

Der Jugendclub findet wöchentlich an zwei Abenden in der “Casa Sonja” in Hosman und “Casa Thomas” in Nou statt. Es ist das einzige Angebot am Abend im Dorf und erfreut sich eines großen Zulaufs. Ovidiu Căliman, Theologiestudent und Volontär, leitet den Club.

 

Angebote für Familien


• Wasser und Waschgelegenheiten
• Medizinische Versorgung, Zahnarst
• Babyclub und Kleinkindgruppe
• Lernbegleitung für Schulkinder
• Frisch gekochte Mahlzeiten
• Jugendclub
• Aufklärung zu Hygiene, Ernährung und Mülltrennung