Familienhilfe



Die Not der Roma-Familien in Rumänien ist groß. Ohne Arbeitseinkommen und Sozialleistungen fehlt der kinderreichen Gemeinschaft das Geld für die tägliche Versorgung mit Lebensmitteln und Kleidung sowie adäquate Unterkünfte. Die Versorgung der Familie ist für viele Roma eine tägliche Herausforderung. Väter verlassen die Familie, um im Ausland zu betteln. Es herrschen autoritäre Familienstrukturen, dazu kommen geringe Bildung und soziale Isolation. Häufig leben mehr als zehn Personen ohne fließendes Wasser und Strom auf wenigen Quadratmetern in heruntergekommenen Siedlungen am Dorfrand. Es herrscht Verwahrlosung, Krankheit und Lethargie. Wir schauen genau hin, um die Not zu lindern.

Unsere Sozialarbeiter gehen täglich in die Häuser zu den Familien, um ihr Schicksal zu erfahren. Sie bringen saubere Kleidung, Nahrungsmittel und Güter des täglichen Bedarfs, egal was nötig ist, gemeinsam finden wir Lösungen. Wir besorgen notwendige Dokumente und unterstützen die Eltern bei Behördengängen, Gesundheitsfragen und der Suche nach Arbeit. Kinder und Jugendliche holen wir in die Sozialzentren, schreiben sie in der Schule ein und begleiten ihre Entwicklung: sie stehen im Fokus, ihr Schulbesuch und Ausbildung liegt uns am Herzen. Zur Verbesserung der Wohnverhältnisse errichtet ELIJAH moderne, winterfeste Häuser mit Garten und Toiletten. Bei den Bauarbeiten unterstützen uns die Männer aus den Dörfern tatkräftig, groß ist der Wunsch nach einem warmen und trockenen Zuhause. Mit Nutztieren und Gemüseanbau fördern wir die Selbstversorgung, durch Brunnen gibt es erstmals Trinkwasser in den Siedlungen. Stück für Stück wandeln sich die Dörfer.