Familienhilfe



Hoffnung geben

Jeden Tag besuchen SozialarbeiterInnen von ELIJAH notleidende Familien in ihren Hütten. Sie sprechen mit ihnen über ihre Probleme und Bedürfnisse, sie bringen das Nötigste zum Überleben. In Corona-Zeiten verteilten sie jede Woche Hilfspakete mit Lebensmitteln und Hygieneprodukten an die sozial Schwächsten.

MitarbeiterInnen unterstützen die Familien bei Behördengängen und der Beschaffung von wichtigen Dokumenten. Sie holen die Kinder in der Früh von zu Hause ab und bringen sie in die Schule.

Ein Kinderschutz-Team stärkt die jungen Menschen und bringt ihnen bei, sich gegen Gewalt und Übergriffe zu wehren, sich aber auch für andere einzusetzen. Bei Problemen helfen die MitarbeiterInnen und verständigen den Jugendschutz.

In der Casa Nova in Hosman kümmert sich ein praktischer Arzt um die Kranken. Viele Dorfbewohner kommen, der Weg in die Stadt ist zu weit und die Behandlungen kostspielig. Schwerkranke Patienten besucht der Mediziner zu Hause. Er bringt ihnen die nötigen Medikamente. Für die Ärmsten sind sie kostenlos.

Ein Zahnarzt behandelt Patienten aus den umliegenden Dörfern und zeigt ihnen, wie sie richtig Zähne putzen. Ohne Wasser ist die tägliche Mundhygiene für viele Roma-Familien nicht möglich. In den Sozialzentren hat jedes Kind eine Zahnbürste.