Häuser bauen


Von der Hütte zum Haus
Ein winterfestes Dach über dem Kopf.

In winzigen, elenden Hütten aus Lehm, Brettern und diversen Fundstücken hausen Roma-Familien auf engstem Raum. Zu zehnt müssen sie sich einen Raum teilen. Vor allem die eisigen Wintermonate sind hart. Der Regen bringt die Lehmwände oft zum Einsturz, die Dächer sind nicht dicht. Es gibt keine Möbel, nur durchgelegene Sofas und alte Öfen, auf denen auch das Essen zubereitet wird. Ordnung zu halten ist unmöglich, Waschgelegenheit gibt es keine.

Wir bauen mit den Vätern neue Häuser, stabil und winterfest. Was möglich ist, renovieren wir und bauen neue Fenster und Türen ein. In den Werkstätten fertigen Lehrlinge Betten, Kästen und Tische für ihre Familien.