Lernen vom Profi



Dirigent und Direkto des “El Sistema”-Orchesters Ron Alvarez leitete im Juli das Musikfest Rabentanz. Der Violonist hielt in Hosman einen Rhythmus-Workshop, musizierte mit Lehrern und Kindern und stand beim Musikfest Rabentanz selbst auf der Bühne.

ELIJAH: Ron, Du hast mehrere Tage in der ELIJAH-Musikschule verbracht. Welche Eindrücke hast Du gewonnen?

Ron: Ich war unglaublich neugierig auf die Arbeit von ELIJAH, da ich selbst in Göteborg ein ähnliches Projekt habe. Das große Talent der Kinder hat mich schließlich wirklich überrascht. Sie spielten leidenschaftlich und haben viel Gefühl für Musik und Rhythmus und lernen schnell. Wenn ich in die Augen eines Roma Kindes schaue, sehe ich meine Schüler in Venezuela.

ELIJAH: Du warst dort selbst Schüler von “El Sistema”, dem weltbekannten Klassikorchester-Programm von Jose Antonio Abreu für sozial benachteiligte Kinder. Kann ihr Weg Beispiel für die Jugend hier sein?

Ron: Absolut, ich habe die Erfahrung gemacht, dass Musik das Leben völlig verändern kann. Ich habe mit sieben Jahren Geigenunterricht bekommen, war mit 16 Direktor der Schule in Caracas und begann mit 17 mein Violin-Studium an der Universität. Es braucht Visionäre wie Ruth, um im Leben der Kinder etwas zu verändern.

ELIJAH: Welche Empfehlungen hast Du für die Musikschule?

Ron: Der Lehrplan sollte für alle Jahrgänge zielgerichtet entwickeln werden. Wichtig, aber bei den Kindern wenig beliebt, sind technische Fächer wie Rhythmus, Notenlesen und Atmung. Damit könnten die Talente ihr Potential voll entfalten.