Raluca Turcan, Stv. Ministerpräsidentin in Rumänien, bei ELIJAH

user

Am Sonntag, dem 22. November 2020, besuchte die stellvertretende rumänische Ministerpräsidentin, Raluca Turcan, unser ELIJAH Projekt. Anbei ihre Eindrücke von dieser Begegnung:

“Der Wiederaufbau der Hoffnung ist eine langfristige Mission, vor oder bei der viele aufgeben. Zum Glück nicht alle! 30 Kilometer von Sibiu entfernt wurde vor acht Jahren die Elijah Association gegründet. Ich las oft über ihre Projekte, erfuhr von ihren Aktivitäten und hörte traurige Geschichten, aber mit einem Happy End. Dank des stellvertretenden Bürgermeisters von Sibiu, Alexandru Dumbravă, der Elijah seit Gründung unterstützt, hatte ich heute das Privileg, diejenigen zu begrüßen, die ich in meinem Kopf bewunderte, und mich davon zu überzeugen, dass alles was ich gehört hatte, wahr ist. Ein Treffen, das ich zugeben muss, für lange Zeit in meinem Herzen tragen werde, ein außergewöhnliches Zeugnis von Ehrgeiz und Ausdauer.

Ich traf Ruth Zenkert und Pater Georg Sporschill, ich traf Antoaneta Ghișoiu und viele andere (aber nicht alle), die bei Elijah arbeiten. Ich traf Maria und hörte ihrer besonderen Stimme zu. Ich sprach mit jungen Menschen, die jetzt über die Zukunft nachdenken können. Einige machen eine Lehre in Tischlerwerkstätten, andere lernen Hausarbeit, andere lernen einen Beruf in der Bäckerei. Hier kommen Kinder nach dem Unterricht und machen Hausaufgabe oder lernen ein Instrument zu spielen, sie kommen zum Sport oder entdecken ihre Leidenschaften und entwickeln sie für ihre Zukunft.
Elijahs Entschlossenheit, allen Bedürftigen zu beweisen, dass sie Erfolg haben können, indem sie das Gute in ihnen suchen, es finden und gestalten, ist überwältigend.
Der Verein ist in den Bereichen Soziales, Bildung, Qualifikation, Landwirtschaft und Tierhaltung tätig. In Sibiu richteten sie ein Internat ein, um Schulabbrecher zu verhindern und junge Menschen aus ländlichen Gebieten in das städtische Leben zu integrieren.
Die Statistiken zeigen, wie schwierig die Situation armer Familien in Rumänien, Roma oder nicht, ist. Es gibt öffentliche Richtlinien, Strategien, es gibt sogar guten Willen. Was wir seltener finden, ist die totale, reale, nachgewiesene und dauerhafte Bindung für diejenigen, denen all dies gewidmet ist.

Elijah ist ein erfolgreiches Modell, und sein Beitrag zur Zukunft der Gemeinden im Harbachtal, wiederum Cașolț, Hosman, Tichindeal, Nocrich und Marpod, ist kategorisch. Heute habe ich mich vor allen verbeugt, die an den sozialen Projekten der Elijah Association arbeiten, und ermutige alle, die Elijah unterstützen!“ (Raluca Turcan, 22.11.2020)