Chronik bis heute



Hausbesuche, mobile Hilfe und Trommelunterricht in einem kleinen Klassenzimmer. Mit diesen Aktionen haben wir im Jahr 2012 in Siebenbürgen Kontakt zu den Roma-Familien und vielen Kindern in Nou aufgenommen. Selbst noch ohne fixe Bleibe sind wir in verlassenen Häusern untergekommen, immer wieder weitergezogen. Eine Volontärin aus Vorarlberg hatte den Mut, mit uns in eine neue Welt aufzubrechen. Wir haben Menschen kennengelernt, wir haben miteinander gelebt und vor allem voneinander gelernt. Heute sind wir an sechs Orten tätig, betreiben Sozialzentren, Familienhilfe, Musikschule, Werkstätten, ein Schülerwohnheim in der Stadt und ein Kinderhaus. Täglich gehen wir den Weg weiter.

Die wichtigsten Etappen von ELIJAH im Jahresüberblick: