BIMAIL

Wo ist dein Altar?

Orte der Dankbarkeit und Hingabe Dann baute Noach dem HERRN einen Altar, nahm von allen reinen Tieren und von allen reinen Vögeln und brachte auf dem Altar Brandopfer dar.Gen 8,20 In der kleinen Rezeption von Dereli Camping bei Ephesus in der Türkei hängen Fotos von großen weißen Hunden am Strand,

WEITERLESEN

Mit Tieren leben

Tierliebe und Tierschutz jenseits von verbohrter Ideologie und geistlosem Konsumverhalten Alle Tiere, alle Kriechtiere und alle Vögel, alles, was sich auf der Erde regt, kamen nach ihren Familien aus der Arche heraus.Gen 8,19 Eine alte jüdische Erzählung schildert das Leben in der Arche Noachs so: „Während der zwölf Monate, die

WEITERLESEN

Den geschützten Raum verlassen

Wenn du aufbrichst, wer geht mit? Was fesselt dich, wer hält dich? Da kam Noach heraus, er, seine Söhne, seine Frau und die Frauen seiner Söhne.Gen 8,18 Der beste Tänzer in Hosman ist Novac. Scheu und schlaksig, doch hat er sich einmal warmgetanzt, hört er nicht mehr auf. Am schönsten

WEITERLESEN

Gewimmel

Von den Irrungen und Wirrungen der Menschheit zur Hommage an die Schöpfung Bring mit dir alles Lebendige heraus, von allen Wesen aus Fleisch, was da ist an Vögeln, Vieh und allen Kriechtieren, die sich auf der Erde regen! Auf der Erde soll es von ihnen wimmeln; sie sollen fruchtbar sein

WEITERLESEN

Den Raum der Geborgenheit verlassen

Wann war für dich eine Zeit, in der du einen inneren Ruf verspürt hast? Da sprach Gott zu Noach: Komm heraus aus der Arche, du, deine Frau, deine Söhne und die Frauen deiner Söhne!Gen 8,15-16 Ein ausgebranntes Autowrack vor dem Bahnhof in Bukarest. Dort fanden wir Moise mit einem jungen

WEITERLESEN

Tagebuch

Wann hat Schreiben mir geholfen, dunkle Stunden zu bestehen? Am siebenundzwanzigsten Tag des zweiten Monats war die Erde trocken.Gen 8,14 Am 6. Juli 1942 war es so weit. Margot, die sechzehnjährige Tochter der deutsch-jüdischen Familie Frank, erhielt im damals von den Deutschen besetzten Amsterdam die Einberufung zu einem „Arbeitseinsatz“ in

WEITERLESEN

Ein Wort, das wirkt

Welches Wort ist in dir Fleisch geworden? Welches Wort führt dich? Und das Wort ist Fleisch geworden.Joh 1,14 Wochenlang hatte der Vater, Schafhirte, meist betrunken und gewalttätig, seine beiden Töchter in seinem verwahrlosten Hof festgehalten. Erst als wir seine Stromrechnung bezahlten, ließ er die zwei, die erst in unserer Gemeinschaft

WEITERLESEN

Ein Neubeginn

Wer hat einen Blick dafür? Wer erhebt meine Augen für neue Möglichkeiten? Im sechshundertersten Jahr Noachs, am ersten Tag des ersten Monats, hatte sich das Wasser von der Erde verlaufen. Da entfernte Noach das Dach der Arche, blickte hinaus und siehe: Der Erdboden war trocken.Gen 8,13 Der Plüschhase auf dem

WEITERLESEN

Überflüssig werden

Wen begleite ich? Wer begleitet mich? „Er wartete noch weitere sieben Tage und ließ die Taube hinaus. Nun kehrte sie nicht mehr zu ihm zurück.“Gen 8,12 „Naja, immer wenn man ein schnelles Netz braucht, lässt es einem in Stich … also ist natürlich die Technik daran schuld, dass diese Nachricht

WEITERLESEN

Als wir müde wurden, brach der Junge auf

Das Bittere enthält Kräfte, heilende und überraschende. Gegen Abend kam die Taube zu ihm zurück und siehe: in ihrem Schnabel hatte sie einen frischen Ölzweig. Da wusste Noach, dass das Wasser auf der Erde abgenommen hatte.Gen 8,11 Es war die letzte Chance für Andrei. Wir hatten eine neue Wohngemeinschaft ins

WEITERLESEN

Auf friedlicher Suche nach neuem Lebensraum

Bei welchen Menschen lebe ich auf? Für welche schaffe ich Räume zur Entfaltung? Dann wartete er noch weitere sieben Tage und ließ wieder eine Taube aus der Arche.Gen 8,10 Im siebten Jahr seines Pontifikats nützte der 84-jährige Papst Franziskus die Gelegenheit, in Gesprächen mit dem britischen Journalisten Austen Ivereigh die

WEITERLESEN

Kein Boden unter den Füßen

Zu viel riskiert, zu früh gehen lassen. Ein schmerzliches Lernen. Die Taube fand nichts, wo sie ihre Füße ruhen lassen konnte, und kehrte zu ihm in die Arche zurück, weil über der ganzen Erde noch Wasser stand. Er streckte seine Hand aus und nahm sie wieder zu sich in die

WEITERLESEN

Friedensboten

Träumen Sie noch vom Weltfrieden? Oder ist das eine zu naive Frage? Dann ließ er eine Taube hinaus, um zu sehen, ob das Wasser auf dem Erdboden abgenommen habe.Gen 8,8 Weiße Plastikbecher, billiger Rotwein, feiner Sand, Meeresrauschen – mehr brauchten wir drei frisch gebackenen Studenten nicht. Direkt nach den letzten

WEITERLESEN

Ich habe unter den Fremden einen Freund gefunden

Welche Menschen sind dir fremd? Wer lebt ganz anders als du? Wann wurdest du – ganz unerwartet – gestärkt? Noach ließ einen Raben hinaus. Der flog aus und ein, bis das Wasser auf der Erde vertrocknet war.Gen 8,7 „Hosman, Nou und Tichindeal haben Kinder ohne Zahl. Elijah tanzt und singt

WEITERLESEN

Neugierig bleiben

Welche Fenster habe ich in mein Lebenshaus eingebaut? Nach vierzig Tagen öffnete Noach das Fenster der Arche, das er gemacht hatte.Gen 8,6 Angelo Giuseppe Roncalli lernte als Sohn einer armen Bauernfamilie in der Lombardei Einfachheit, Beschränkung und Armut kennen. Als Militärseelsorger im Ersten Weltkrieg musste er in die Augen von

WEITERLESEN

Sag es ihnen direkt!

Wo zeigen Menschen in einer schwierigen Entwicklung Mut? Wer hat Ideen? Wer riskiert eine Auseinandersetzung? Das Wasser nahm immer mehr ab, bis zum zehnten Monat. Am ersten Tag des zehnten Monats wurden die Berggipfel sichtbar. Gen 8,5 Eine zarte Frau kam zum Vorstellungsgespräch, ihre Antworten waren schüchtern und unterwürfig. „Ich

WEITERLESEN

Ruhe

Wo komme ich inmitten der chaotischen Wasserwogen des Alltags zur Ruhe? Am siebzehnten Tag des siebten Monats setzte die Arche im Gebirge Ararat auf.Gen 8,4 „Was suchst Du, Max?“ „Ruhe.“ Meine Antwort überraschte mich damals und prägt mich noch heute. Sie kam spontan. Woher? Ich weiß es nicht. Als einen

WEITERLESEN

Land in Sicht!

Eine Flut von Enttäuschungen – wann wendet sich das Blatt? Und das Wasser verlief sich allmählich von der Erde. So nahm das Wasser nach hundertfünfzig Tagen ab. Gen 8,3 Noach sitzt mit Familie und Tieren in der Arche, hundertfünfzig Tage lang verschlang die Flut alles andere Leben. Dann kam der

WEITERLESEN

Aufatmen

Reinigungsprozesse sind schmerzhaft, aber sie sind zeitlich begrenzt Die Quellen der Urflut und die Schleusen des Himmels wurden geschlossen; der Regen hörte auf, vom Himmel zu fallen.Gen 8,2 Unter den großen Gestalten der jüdischen Bewegung des Chassidismus, die keineswegs Sonderlinge oder geistig verwirrte Seelenführer waren, sticht der sympathische Rabbi Sussja

WEITERLESEN

Mit der dünnen Stimme eines Kindes

Eine Flut entmachten, einen neuen Geist wecken. Da gedachte Gott des Noach sowie aller Tiere und allen Viehs, die bei ihm in der Arche waren. Gott ließ einen Wind über die Erde wehen und das Wasser sank.Gen 8,1 Rauch steigt auf, weil das Fett vom Schweinefleisch in den Grill tropft.

WEITERLESEN

Ein kleiner Balkon

Was bewahrt dich vor Aktionismus? Das Wasser aber schwoll hundertfünfzig Tage lang auf der Erde an. Gen 7,24 Ein wunderbarer Ausblick. Am Horizont umfängt eine Hügelkette die Meeresbucht. Die Sonnenstrahlen brechen sich verspielt in der Wasseroberfläche. Von unserem Haus aus windet sich das Gelände zum Strand hinab. Im gepflegten Garten

WEITERLESEN

Wie lässt sich die Welt verbessern?

Ist ein Kind dem Elend entkommen? Welchem Menschen durftest du helfen?

Gott vertilgte also alle Wesen auf dem Erdboden, vom Menschen bis zum Vieh, bis zu den Kriechtieren und die Vögel des Himmels; sie alle wurden von der Erde vertilgt. Übrig blieb nur Noach und was mit ihm in

WEITERLESEN

Gereinigte Sprache

„Sag die Wahrheit – oder lüge zumindest nicht.“ (Jordan B. Peterson)

Alles, was auf der Erde durch die Nase Lebensgeist atmet, und alles was auf dem Trockenen lebte, starb.
Gen 7,22

WEITERLESEN

Wenn alles zerstört ist

Der Tod eines Werkes, der Tod in Beziehungen, der Tod von Menschen und Tieren – er ist eine Realität. Woher kommt Trost? Wo zeigt sich ein Neubeginn?

Da fanden alle Wesen aus Fleisch, die sich auf der Erde geregt hatten, den Tod, Vögel, Vieh und sonstige Tiere, alles, wovon die

WEITERLESEN

Land unter

Was hilft dir, wenn der Pegel der Belastung selbst die schönsten Höhepunkte unter sich begräbt?

„Das Wasser war fünfzehn Ellen über die Berge hinaus angeschwollen und hatte sie zugedeckt.
Gen 7,16

WEITERLESEN

Die Phase, in der nichts mehr zu sehen ist

Hast du einmal eine negative Entwicklung gesehen und bist ihr machtlos gegenübergestanden?

Das Wasser war auf der Erde gewaltig angeschwollen und bedeckte alle hohen Berge, die es unter dem ganzen Himmel gibt.
Gen 7,19

WEITERLESEN

Reinigendes Wasser

„Räum erst einmal dein Zimmer auf, ehe du die Welt kritisierst.“ (Jordan B. Peterson)

Das Wasser schwoll an und stieg immer mehr auf der Erde, die Arche aber trieb auf dem Wasser dahin.
Gen 7,18

WEITERLESEN

Living for a dream

Was trägt dich? Welches Erlebnis erhebt dein Herz?

Die Flut auf der Erde dauerte vierzig Tage. Das Wasser stieg und hob die Arche immer höher über die Erde.
Gen 7,17

WEITERLESEN

waun en wean a tüa zuafoed

Was lässt dich in Zeiten der Ungewissheit schmunzeln?

Und die kamen, waren männlich und weiblich; von allen Wesen aus Fleisch kamen sie, wie Gott ihm geboten hatte. Dann schloss der HERR hinter ihm zu.
Gen 7,16

WEITERLESEN

Die weiße Schlange und der Floh

Welche Tiere nähern sich dir? Sie zeigen dein Vertrauen und wie dein Lebensgeist ist.

Sie waren zu Noach in die Arche gekommen, immer zwei von allen Wesen aus Fleisch, in denen Lebensgeist ist.
Gen 7,15

WEITERLESEN

Tierliebe in Zeiten des Coronavirus

Im Jahre 2020 wurden in Deutschland eine Million Haustiere mehr erworben als in den Jahren zuvor. Ein Zeichen der Hoffnung?

(In die Arche Noachs gingen seine Familie) Sie und alle Arten der Tiere, alle Arten des Viehs und alle Arten der Kriechtiere, die sich auf der Erde regen, und alle

WEITERLESEN

Die Arche füllt sich

Bei einem Unternehmen – wen nimmst du mit ins Boot? Bei der Hilfe für einen – wer gehört dazu?

Genau an jenem Tag waren Noach, die Söhne Noachs, Sem, Ham und Jafet, Noachs Frau und mit ihnen die drei Frauen seiner Söhne in die Arche gegangen.
Gen 7,13

WEITERLESEN

Neuanfang

Manchmal muss einem der Kopf gewaschen werden, um sich neu auszurichten.

Der Regen ergoss sich vierzig Tage und vierzig Nächte lang auf die Erde.
Gen 7,12

WEITERLESEN

Dein Datum

Begegnung, Aufbruch, Trennung. An welchem Datum des Lebenslaufs kannst du deine Persönlichkeit festmachen? Welches setzt bei dir neue Kräfte frei?

Im sechshundertsten Lebensjahr Noachs, am siebzehnten Tag des zweiten Monats, an diesem Tag brachen alle Quellen der gewaltigen Urflut auf und die Schleusen des Himmels öffneten sich.
Gen 7,11

WEITERLESEN

Wer schaut dir vorwurfsvoll nach, wenn du wegfährst?

Bist du mit einem Tier aufgewachsen? Welche Tiere besuchen dich, am Fenster oder im Garten?

Von den reinen und unreinen Tieren, von den Vögeln und allem, was sich auf dem Erdboden regt, kamen immer zwei zu Noach in die Arche, männlich und weiblich, wie Gott es Noach geboten hatte.<br

WEITERLESEN

Bergender Übergangsraum

Wenn äußere Räume innere Räume freilegen

„Noach ging also mit seinen Söhnen, seiner Frau und den Frauen seiner Söhne in die Arche, bevor das Wasser der Flut kam.“
Gen 7,7

WEITERLESEN

Eine Initiative gegen die Flut

In welchem Lebensjahr hast du einen Auftrag übernommen? Einen Auftrag, gegen den Strom des Untergangs einen mutigen Versuch zu wagen?

Noach war sechshundert Jahre alt, als die Flut, das Wasser, über die Erde kam.
Gen 7,6

WEITERLESEN

Eine wichtige 7-Tage-Inzidenz

Welches Gesicht gebe ich der kommenden Woche?

Denn noch sieben Tage dauert es, dann lasse ich es vierzig Tage und vierzig Nächte lang auf die Erde regnen und tilge vom Erdboden alle Wesen, die ich gemacht habe. Noach tat genauso, wie ihm der HERR geboten hatte.
Gen 7,4-5

WEITERLESEN

Der Rabe spricht mit mir

Zu welchen Vögeln hast du einen Bezug? Wo begegnen sie dir? Was rufen sie dir zu?

Auch von den Vögeln des Himmels jeweils sieben, männlich und weiblich, um Nachwuchs auf der ganzen Erde am Leben zu erhalten!
Gen 7,3

WEITERLESEN

Nahrung & Kult

Welche drei Gegenstände würde ich auf eine einsame Insel mitnehmen?

Von allen reinen Tieren nimm dir je sieben Paare mit, Männchen und Weibchen, und von allen unreinen Tieren je ein Paar, Männchen und Weibchen.
Gen 7,2

WEITERLESEN

Die Grenzen des Lobs

Wo lege ich mir Zurückhaltung auf, wenn ich einen Menschen anspreche?

Der HERR sprach zu Noach: Geh in die Arche, du und dein ganzes Haus, denn ich habe gesehen, dass du in dieser Generation ein Gerechter vor mir bist!
Gen 7,1

WEITERLESEN

Weitergabe

Was soll über Generationen weitergegeben werden?

Von allen Arten der Vögel, von allen Arten des Viehs, von allen Arten der Kriechtiere auf dem Erdboden sollen je zwei zu dir kommen, damit sie am Leben bleiben.
Gen 6,20

WEITERLESEN

Ein Raum zum Überleben

Wem schenke ich Beziehung, mit wem teile ich das Leben? Wem gebe ich eine Zukunft, sodass er oder sie wachsen und sich vermehren kann?

Von allem, was lebt, von allen Wesen aus Fleisch, führe je zwei in die Arche, damit sie mit dir am Leben bleiben; je ein Männchen und

WEITERLESEN

Schutzräume der Liebe

Welches Beziehungsnetz trägt mich in diesen beengten Zeiten? Familie? Freundschaften? Arbeit? Glaube? Kunst?

Mit dir aber richte ich meinen Bund auf. Geh in die Arche, du, deine Söhne, deine Frau und die Frauen deiner Söhne.
Gen 6,18

WEITERLESEN

Manches muss untergehen

Wann muss ich aufgeben, wann muss ich ein Werk schließen? Wann muss ich mich trennen, um neu zu beginnen?

Ich bin es. Siehe, ich will die Flut, das Wasser, über die Erde bringen, um alle Wesen aus Fleisch unter dem Himmel, alles, was Lebensgeist in sich hat, zu verderben. Alles

WEITERLESEN

Out of the box

Welche Anweisungen haben meine Vorstellungen gesprengt? Welcher Raum schenkt mir Schutz und Heil?

Mach der Arche ein Dach und hebe es genau um eine Elle nach oben an! Den Eingang der Arche bring an der Seite an! Richte ein unteres, ein zweites und ein drittes Stockwerk ein!
Gen

WEITERLESEN

Sprache der Liebe

Mit welchen Maßen machst du jemandem Mut? An welchem Detail erkennst du die Liebe?

So sollst du sie machen: Dreihundert Ellen lang, fünfzig Ellen breit und dreißig Ellen hoch soll sie sein.
Gen 6,15

WEITERLESEN